Epub mit handy lesen

eBook-Reader-Apps für Android, iOS und Windows Phone

Der Online-Händler offeriert derzeit rund 1,5 Millionen Bücher über seinen vollständig integrierten Kindle-Shop, Bestseller und Neuerscheinungen inklusive. Auch Zeitungen und Zeitschriften gehören zum Sortiment. Ein weiterer Vorteil der App ist die Kompatibilität mit verschiedenen Dateiformaten: So werden epub, mobi, chm, cbr, cbz, umd, fb2, txt und html unterstützt. Der "Cool Reader" für Android zählt zu einer der beliebtesten kostenlosen E-Book-Apps im Playstore und kann digitale Bücher ebenfalls in den unterschiedlichsten Formaten darstellen.

Dazu zählen epub, fb2, doc, txt, rtf, html, chm, tcr, pdb, prc, mobi und pml. Auch mit Zip-Archiven versteht sich die Anwendung.

Der "Cool Reader" stellt zahlreiche Optionen zur Verfügung. Je nach Vorliebe lassen sich die Seiten entweder wie bei einem "echten Buch" umblättern oder auch scrollen. Die App kann im Play Store von Google heruntergeladen werden. Mehr als eine Suchmaschine - Google-Dienste erobern die Welt. Der Bücherschrank zum Mitnehmen.

Der Marktplatz für Android-Handys. Was eine "echte" Flatrate ist. Wie aktiviere ich den Nachtmodus Nightshift? Wer gerne E-Books liest, muss dafür kein eigenes Lesegerät anschaffen: E-Books haben gegenüber den gedruckten Exemplaren gleich mehrere Vorteile: Ohne jedes Gewicht können Sei damit ganze Bibliotheken mit sich herumtragen und über Online-Shops ist neue und alte Literatur viel schneller zu haben, als beim Abstecher in den Buchladen.

Wer besteht da noch auf Papiergeruch, Haptik und das Angeben mit zentnerschweren Bücherregalen? Wer mit der Zeit geht und sich dem digitalen Lesevergnügen zuwendet, muss deswegen aber nicht extra einen E-Book-Reader kaufen: Dazu gehören augenschonende Darstellungsmodi für nächtliche Lesestunden, ein flexibles Layout für alle persönlichen Präferenzen sowie der bequeme Bücher-Kauf im Internet: Manche Apps bringen den Link zum Online-Shop nämlich gleich mit. Auch Lesezeichen gehen bei E-Book-Readern nie wieder verloren und per Schnelllesemodus lassen sich Bücher noch flotter verschlingen: Dabei werden einzelne Wörter kurz nacheinander an derselben Stelle eingeblendet.


  1. Die besten kostenlosen Reader-Apps für Android.
  2. EPUB auf Android lesen: Kostenlose Apps für das Smartphone und Tablet – GIGA!
  3. Hilfe zu gängigen E-Readern;

Weil so das Wandern der Augen entfällt, lassen sich auch lange Texte deutlich schneller lesen, als mit der herkömmlichen Methode. Reader-Apps für Android Bild 1 von Classic Books in Daily Bits Dieser englischsprachige Reader kommt mit kostenlosen ebenfalls englischen Büchern daher und verschenkt klassische Werke in täglichen Häppchen.

Die kostenlose App Reedy bietet so eine Funktion und präsentiert auch Texte aus anderen Quellen ordentlich und gut lesbar: Auch das Organisieren der eigenen digitalen Büchersammlung wird mit der richtigen App zum Kinderspiel: Viele Reader stellen auch Suchfunktionen für Büchertexte zur Verfügung, so lassen sich Textstellen innerhalb von Sekunden wiederfinden. Alle hier vorgestellten Reader sind kostenlos zu haben, können aber teilweise zum kleinen Preis um Premium-Funktionen erweitert werden.

So konvertieren Sie alles.

Bücher von Google Play auf Ihren E-Reader übertragen

Dieser englischsprachige Reader kommt mit kostenlosen ebenfalls englischen Büchern daher und verschenkt klassische Werke in täglichen Häppchen. Mit dem Serial Reader: In der Gratisversion der App werden Werke nicht auf Anhieb vollständig heruntergeladen, stattdessen stellt der Reader die Romane portionsweise zur Verfügung.

Das kann etwa bei anspruchsvollen Werken auch ein Vorteil sein, weil es eine überschaubare Unterteilung verspricht, die mitunter auch der Motivation zu Gute kommt. Einfache Darstellung für ungetrübten Lesefluss. Der Lesemodus ist bei diesem Reader recht schlicht ausgefallen, bietet aber die wichtigsten Funktionen: Classic Books in Daily Bits.

epub datei öffnen android

Starkes Interface und Gratisbücher: Bei dieser App erwarten Sie viele englischsprachige Literaturklassiker in kompakten Portionen. E-Book-Reader und Bücherladen in einem: Mit rund fünf Millionen Titeln ist das Angebot zwar beeindruckend, der deutschsprachige Anteil fällt allerdings wesentlich kleiner aus und ist nicht gerade leicht zugänglich: Immerhin sind täglich wechselnde Gratisbücher verfügbar, die Auflistung leidet hier aber am gleichen Problem. Auf älteren Geräten träge. Während diese App auf modernen Android-Geräten ungetrübtes Lesevergnügen verspricht, stolpern Nutzer älterer Hardware über eine eher träge Handhabung.

Auch das Layout wirkt auf Smartphone-Displays mitunter klobig, eine Anpassung ist nicht erlaubt.

EPUB-Bücher auf Android lesen - die besten Optionen - CHIP

Der Lesemodus bietet drei verschiedene Schriftarten und zwei Darstellungsmodi, das ist ausreichend- wenn auch vergleichsweise spärlich. Hier klappt das einfach und zuverlässig, der Reader stellt die auf dem Gerät abgelegten Bücher in allen unterstützten Formaten nämlich automatisch zusammen.

Wörterbücher werden hier ebenfalls integriert, per Textsuche finden Sie Lieblingsstellen schnell wieder und Lesezeichen lassen sich exportieren, etwa beim Gerätewechsel kann das praktisch sein. Die Optionen fallen umfangreich aus, eine deutsche Übersetzung lässt aber noch auf sich warten. Keine werbefreie Version verfügbar. Werbung legt die App direkt im eigenen Bücherregal ab, die soll mit dem Anschein eigener Bücher wohl das Antippen provozieren. Abschalten lässt sich das nicht, es gibt keine Premium-Version der App.

EPUB auf Android lesen: Kostenlose Apps für das Smartphone und Tablet

Ein extra schneller Lesemodus ist ebenfalls an Bord. Mit dem kostenlosen Reedy. Auch Texte aus anderen Apps können Sie an den Reader weiterleiten um damit etwa die Lesbarkeit zu verbessern. Neben der klassischen Ansicht bietet die App noch zwei weitere Lesemodi: Auch ein Schnelllesemodus ist an Bord, dabei werden Wörter aus der Lektüre einzeln aber nur für Sekundenbruchteile eingeblendet, so spart man sich beim Lesen das Wandern der Augen - und unter dem Strich eine Menge Zeit.

Textstücke oder Zitate lassen sich mit Reedy bequem an andere Nutzer weiterleiten, solche Auszüge können Sie dabei auch mit einem Vermerk zum zugehörigen Buchtitel oder dem Autor versehen. Ein abgedunkelter Lesemodus fürs augenschonende Schmökern in den späten Abendstunden ist ebenfalls verfügbar. Fazit zum Test der Android-App Reedy. Das Tool öffnet mehr als 50 verschiedenen Formate und bietet eine Funktion zum Konvertieren der Dateien. Ein Dateiformat, mit dem der Universal Book Reader nicht zurechtkommt, muss man erst einmal finden.

Die App unterstützt mehr als 50 Formate und erlaubt es, diese flexibel ineinander umzuwandeln. Per Schnittstelle zu Feedbooks.

Der Seitenwechsel klappt beim Schmökern mit geschmeidigen Animationen, eine direkte Suche per Schieberegler ist ebenfalls verfügbar und das Format ist flexibel: Auch die Sortierfunktion verdient ein Lob: Damit lassen sich Bücher etwa nach der investierten Lesezeit arrangieren. Eine Premium-Version ist verfügbar: Die ist werbefrei, liest Bücher auch vor und erlaubt es, einzelne E-Books in der Bibliothek vor dem Zugriff durch Dritte zu sperren.

Der Preis zum Testzeitpunkt: Die App unterstützt besonders viele Dateiformate. Gratis Reader ohne Werbung: Wer sich den kostenlosen ReadEra — free ebook reader genauer ansieht, der versteht schnell, warum die App im Play Store so beliebt ist: Alle wichtigen Dateiformate werden unterstützt und im Gerätespeicher automatisch aufgespürt, auf Werbung verzichtet die App komplett und doppelt gespeicherte E-Books lassen sich flott aufspüren.

Lesezeichen werden dauerhaft gespeichert und können auch dann wieder auf Bücher angewendet werden, wenn diese verschoben oder aus Versehen einmal gelöscht werden. Texte lassen sich mit ReadEra auch öffnen, wenn diese von anderen Apps gesendet werden, das klappt beispielweise auch mit E-Mail-Anhängen. Wie der Rest der App steht dieses zwar nur in englischer Sprache zur Verfügung, stellt die vielen durchdachten Funktionen des Readers aber anschaulich dar.

Einzig die Bibliothek ist in Form einer langen Liste etwas unübersichtlich, das machen andere Apps mit virtuellen Bücherregalen besser. Trotz des satten Funktionsumfangs bleibt dieser englischsprachige Reader stets übersichtlich und arbeitet auch auf betagten Geräten noch flott. Trotz des überschaubaren Funktionsumfangs macht die App aber eine gute Figur - obwohl sich damit lediglich ein E-Book-Format öffnen lässt: Textstellen lassen sich hier mit beliebig vielen eigenen Notizen versehen. Kleines Upgrade zum kleinen Preis. So lässt sich damit etwa der Seitenhintergrund oder die Textfarbe anpassen.

admin